Phantasialand lässt sich neuen Markennamen „Rookburgh“ schützen

Vor wenigen Tagen ließ sich das Phantasialand einen neuen „Markennamen“ schützen lassen. Hierbei handelt es sich um den Namen „Rookburgh“, welcher in den Nizza-Klassifizierungen auf diverse Möglichkeiten schließen lässt. Wir haben uns den Eintrag näher angeschaut, und erläutern ein wenig die Klassifizierungen, die angegeben wurden. Derzeit überschlagen sich die Spekulationen im Netz, was das Phantasialand mit diesem Namen plant

Der Eintrag, welcher von der Anwaltskanzlei Klocke und Linkens, bereits am 28.02.2017 eingereicht wurde, bezieht sich auf die Nizza-Klassifikationen 16 / 18 / 25 / 28 / 41 und 43 und läuft unter der eingetragenen Nummer 016416703. Dem Eintrag ist auch zu entnehmen, dass noch keine weitere Angaben zu einer womöglichen neuen Attraktion oder einem neuen Themenhotel gemacht wurden, doch wenn man sich die Klassifizierungen genauer anschaut, könnte man das ganze ein wenig „aufdröseln“:

Logo des Amts der Europäischen Union für geistiges Eigentum

Nizza-Klassifikation 16:
Druckereierzeugnisse, bedruckte Werbung, Postkarten, Geschenkgutscheine- und Karten, Glückwunschkarten
Nizza-Klassifikation 18:
Gepäck, Taschen, Brieftaschen sowie andere Tragebehältnisse, Regen- & Sonnenschirme, Kleinrucksäcke, Wanderrucksäcke und Taschen
Nizza-Klassifikation 25:
Bekleidung für Kinder & Erwachsene, bedruckte Shirts, Mützen, Kostüme, Schals, Capes sowie Fleecebekleidung

Screenshot der Eintragung

Nizza-Klassifikation 28:
Spielzeug, wie Actionfiguren, Aufziehspielzeug, Puppen & Teddybären, Sammelkarten Sandkastenspielzeug, Schaukeltiere, Action-Spielzeug
Nizza-Klassifikation 41:
Bildung und Erziehung, Unterhaltung und Sport, Bild- und Tonaufzeichnungen, Dienstleistungen eines Vergnügungs- oder Themenparks, Dienstleistungen für Freizeitgestaltung, Dienstleistungen zur Showproduktion, Filmvorführungen, Online-Unterhalten, Unterhaltung in Form von Fahrgeschäften in Vergnügungsparks, Unterhaltung in Wasserparks und Vergnügungszentren, Audio- und Videoproduktion sowie Fotografieren
Nizza-Klassifikation 43:
Verpflegung von Gästen inklusive einer Beherbergung, Bereitstellen von Getränken und Speisen, inklusive der Bereitstellung von Speisen und Getränken in Restaurants / Bars oder Schnellimbissen, Verpflegung von Gästen mit Speisen und Getränken zum Mitnehmen, Beherbung von Tourismus- und Urlaubsgästen in Pensionen, Hostels und Hotels

auch ein eingetragener Markenname: „Ling Bao“
Quelle: Holiday Check

Dies sind nur relevante Auszüge der Klassifizierungen, die man noch weiter ausführen könnten. Ausschlaggebend ist hier die Klassifikation 41, welche durch die Anwaltskanzlei Klocke und Linkens dem Phantasialand zuzuordnen ist, da dies eine typische Klassifizierung für Freizeitsparks ist.  Bei den anderen benötigten Klassifikationen geht es um die Teamkleidung, dem Merchandising, sowie die Werbung. Bei der letzten Klassifizierung (43) geht es eindeutig um die Beherbergung und der Bewirtung der Gäste, in welcher Form auch immer.

Wie in der Einleitung bereits erwähnt, brannten in den letzten Tagen, in diversen Foren und Gruppen eine wilde Spekulation durch, von einer Umbenennung der Rafting-Anlage „River Quest“, welche ja nun richtig zum Thema „Klugheim“ thematisiert wird, dem Bau eines Parkhauses / Tiefgarage, oder gar dem Bau eines neuen Hotels – alles ist dort zu finden. Doch was versteht man unter dem Namen „Rookburgh“?

die Winja´s – Achterbahnen in der Nacht
Quelle: pinterest

Die wohl gängigsten Begriffe für den  Namen „Rook“ sind mit den englischen Synonymen des Turmes beim Schach, oder auch der englische Name für die Saatkrähe. Wir fanden auch noch eine Variante für einen Piercingstelle, aber die können wir mit Gewissheit ausschließen! Beim zweiten Wortteil „-burgh“ ist das ganze schon ein wenig einfacher, denn hier handelt es sich um eine autonome Körperschaft in Schottland und Nord-England, geläufig auch unter einer Stadt oder einem Weiler. König David I schuf im 12ten Jahrhundert die ersten königlichen (royal) Burghs, welche weitgehend analog zum Bezirksstatus waren. Der Begriff „royal burgh“ ist auch nach der Regierungsreorganisation im Jahre 1975 noch für viele Städte in Gebrauch, welcher aber heute nur noch ein zeremoniellen Wert hat.

Winja – die Königin der Wuze
Quelle: onride

Doch welche königlichen Charaktere kennen wir aus dem Phantasialand? Uns fällt da spontan nur „Winja“, die Königin der Wuze ein, und da der Themenbereich direkt an die Baustelle des ehemaligen „Race for Atlantis“, welche im Themenbereich „Fantasy“ lag, angrenzt – läge eine neue Themenwelt sehr nah, zudem mit den beiden weiteren „Baumbergen“ und „Wuze-Tal“ schon weitere Bereiche.

Nun bleibt uns zu hoffen, dass das Phantasialand bald bekannt gibt, was es mit dem Namen auf sich hat, was wir erwarten können, oder ob wie bei Klugheim damals einfach ein Schild und passende Artworks auftauchen. Wir sind auf jeden Fall gespannt und werden Euch natürlich darüber berichten, sobald wieder etwas neues zu uns durchsickert.

Autor dieses Beitrags: Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.