Großbrand im Ferrari Land des spanischen Port Aventura

Am gestrigen Abend, 14.12.2016, brach gegen 20 Uhr ein Feuer im spanischen Freizeitpark „Port Aventura World“ aus. Die Ursache war am Abend noch unklar. Betroffen war der neue Themenpark „Ferrari Land“, welches am 07.April 2017 offiziell eröffnen sollte. Das „Ferrari Land“ Rekorde brechen, denn hier wurde die höchste und schnellste Achterbahn Europas errichtet. 

 

 

 

Die Flammen welche den 25 Meter hohen Nachbau des Markus-Turms von Venedig (Campanile San Marco) komplett, als auch Teile des Colosseum-Theaters zerstörte, hatten laut Augenzeugen eine Höhe von 25 bis 30m. Die zuständige Feuerwehr, welche mit 15 Einheiten aus 6 Feuerwehren vor Ort war, hatte das Feuer nach rund einer Stunde gelöscht. Bis auf einen 37jährigen Mann, welcher Verbrennungen ersten Grades erlitt, wurden keine weiteren Verletzten gemeldet. Ein Augenzeuge hat dieses kurze Video erstellt, in welchem man die Flammen erkennen kann:

Welche weiteren Schäden der neue Themenpark „Ferrari Land“ nach sich zog, und welche Auswirkungen dies weiter hat, ist zur Zeit noch unklar. Fest steht aber, dass an der Eröffnung am 07.April 2017 nichts verändert wird, dann wird der Themenpark mit Europas höchstem und schellstem Launchcoaster aus dem Hause Intamin an den Start gehen. Die Achterbahn wird eine Höhe von 112 Metern haben, und übertrumpft somit dann Shambala, die ebenfalls in diesem Park beheimatet ist. Die Züge, die aussehen wie Formel-1-Flitzer, und sich auch so anfühlen, sollen innerhalb von 5 Sekunden von 0 km/h auf 180 km/h beschleunigen können, welches einer G-Kraft von 1.35 (dem 1,35-fachen des eigenen Körpergewichts). Eine Fahrt soll laut Angaben des Parkchefs rund 2 Minuten dauern. Doch auch andere Faktoren, wie das Wetter, können die Fahrt anders verlaufen lassen, als geplant. Dank der direkten Lage am Meer, kann der Zug auch mal nicht die Spitze erreichen… Doch am Ende darf man gespannt sein…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Autor dieses Beitrags: Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.