VR-Technologie feiert ersten Geburtstag im Europa Park

Über 600.000 begeisterte Fahrgäste seit dem 17. September 2015 – vor rund einem Jahr ist im Europa-Park die erste Achterbahn weltweit mit der „Virtual Reality“-Technologie an den Start gegangen. Seit Saisonbeginn sind in Deutschlands größtem Freizeitpark sogar zwei Fahrgeschäfte mit dem innovativen Produkt ausgerüstet. Aus der einstigen Pionierarbeit ist heute für die Unternehmen MackMedia, Mack Rides und VR Coaster ein globaler Exportschlager geworden. Darüber hinaus ermöglicht die kostenlose „Coastiality“-App von MackMedia ein 24-Stunden-Achterbahnerlebnis für Jedermann.

Alpenexpress Coastality

Alpenexpress Coastality

Ob auf dem „Alpenexpress Coastiality“ oder auf „Pegasus Coastiality“, seit September 2015 können die Gäste in Europas beliebtestem Freizeitpark eine innovative Achterbahnfahrt mit der VR-Technologie erleben. Fahrtwind, Fliehkräfte und Geschwindigkeitswechsel bleiben als typische Eigenschaften während der Fahrt bestehen und lassen mithilfe von perfekt synchronisierten 360-Grad-Animationen von MackMedia und VR Coaster, die in einer Samsung Gear VR-Brille abgespielt werden, das Achterbahnerlebnis zu einer einzigartigen Erfahrung werden. Über 600.000 Fahrgäste konnten sich schon selbst von dem Achterbahnfahrt-Upgrade im Europa-Park überzeugen – weltweit waren es schon über 2,5 Millionen Menschen. „Der Europa-Park glaubt an diese Technik und dessen Durchbruch. Unsere geleistete Pionierarbeit in diesem Bereich sehen wir täglich bestätigt. Das belegen die Besucherzahlen eindeutig“, sagt Michael Mack, Geschäftsführer MackMedia, der dieses Projekt federführend vorantreibt.

Pegasus Coastiality

Pegasus Coastiality

Weltweite Nachfrage ungebrochen groß

Seit einem Jahr ist die VR-Fahrt fester Bestandteil im Publikumsbetrieb des Europa-Park. Mittlerweile rüsten immer mehr Freizeitparks aus den Vereinigten Staaten, Kanada oder Japan ihre bestehenden Fahrgeschäfte mit der Technik auf oder geben direkt neue Anlagen inklusive VR-Upgrade in Auftrag. „Wir haben über 20 Parks weltweit in weniger als einem Jahr ausgestattet. Die Nachfrage ist riesig, genauso wie das Potential dieses Exportschlagers“, sagt Thomas Wagner, Geschäftsführer des Start-ups VR Coaster. Mit dem Angebot ist das Unternehmen Vorreiter in der Freizeitparkbranche und Weltmarktführer. Das Stammhaus Mack Rides in Waldkirch konzipiert und produziert Achterbahnen, MackMedia entwickelt kreative Konzepte und Marken und VR Coaster erstellt VR Erlebnisse, die alle drei Geschäftszweige zu einer einzigartigen Attraktion verbinden. Damit kann ein Komplett Paket aus einer Hand geschnürt werden. Theoretisch können weltweit über 2.000 Stahlachterbahnen mit der Technik aufgerüstet werden. Für die Zukunft dürfte die Realisierung interaktiver VR-Rides das Interesse potentieller Kunden an dieser Technologie weiter steigen lassen. Das gesamte Konzept der automatischen Synchronisierung und Kommunikation eines Fahrgeschäftes mit mobilen VR-Headsets ist bereits patentiert. Für die bevorstehende Halloween-Zeit im Europa-Park können sich die Besucher auf ein weiteres „Coastiality“-Erlebnis in einer noch nie dagewesenen Form freuen. Zum zehnten Geburtstag der Horror Nights wird in der Attraktion „Abenteuer Atlantis – Horror Nights Coastiality“ im Griechischen Themenbereich mit Samsung Gear VR-Brillen Jagd auf Monster und Zombies gemacht.

Virtueller Achterbahnspaß mit der „Coastiality“-App

Coastiality - App zu finden im Google Play oder im Apple Store

Coastiality – App
zu finden im Google Play oder im Apple Store

Nicht nur im Europa-Park, sondern auch in den eigenen vier Wänden oder unterwegs werden die spannenden „Virtual Reality“-Erlebnisse ermöglicht. Mit der kostenlosen App „Coastiality“ von MackMedia erweitert Deutschlands größter Freizeitpark sein digitales Angebot und lässt Smartphone-Besitzer in fantastische 360-Grad Welten eintauchen. Eine intuitive Handhabung ermöglicht dem Nutzer verschiedene Fahrten auf den Europa-Park Achterbahnen. Außerdem sind drei Rides des französischen Freizeitparks „Nigloland“ zu erleben. MackMedia hat die „Coastiality“-App produziert und wird künftig weitere 360-Grad-Videos zur Verfügung stellen, die per App-Aktualisierung auf das Smartphone aufgespielt werden können. Die Applikation kann sowohl ohne als auch mit VR-Brille (wie z. B. Google Cardboard) genutzt werden und steht im Apple App Store (für iPhone 5 und neuer) und Google Play Store (für Android 4.4 und neuer) kostenlos zum Download zur Verfügung. Eine App für Samsung Gear VR und demnächst auch Oculus Rift komplettieren das Angebot. Das „Coastiality“-Cardboard und die „Coastiality“- VR-Brille können in allen Shops von Deutschlands größtem Freizeitpark sowie online gekauft werden und kosten 9,90 Euro bzw. 29,90 Euro.
„Coastiality“ ist ein Qualitäts- und Gütesiegel für den erstklassigen Virtual Reality Content von MackMedia, den Fahrgäste auf dem „Alpenexpress Coastiality“ und auf „Pegasus Coastiality“ erfahren. Es beschreibt das Erleben und Nutzen des „Virtual Reality“-Angebots im Europa-Park und kann als Synonym und Gefühl dafür verstanden werden.

Startszene "Alpenexpress Coastiality"

Startszene „Alpenexpress Coastiality“

Der Europa-Park ist in der Sommersaison 2016 bis zum 6. November täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet (längere Öffnungszeiten in der Hauptsaison) und in der Wintersaison vom 26. November 2016 bis zum 8. Januar 2017 (außer am 24. und 25. Dezember) sowie zusätzlich vom 13. bis zum 15. Januar 2017 täglich von 11 bis 19 Uhr. Infoline: 07822/ 77 66 88. Weitere Informationen auch unter www.europapark.de

Autor dieses Beitrags: Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.